Reisetagebuch E.H.

Neuseeland 2003

15.11. - 14.12.2003

Die Reise

nz route360Im September 2003 buchte ich kurzfristig die „Neuseeland – kombinierte Trekking- und Busrundreise“ des Dresdner Reiseveranstalters Elch Adventure Tours.
Am 15.11.2003 war es dann soweit. In einer Gruppe von 8 Personen incl. Reiseleiter, ambitionierte Wanderer aus allen Ecken Deutschlands, flog ich via Seoul/Südkorea nach Auckland auf der Nordinsel Neuseelands. Mit unserem Kleinbus fuhren wir in den folgenden  vier Wochen 4200 km über beide Inseln und steuerten wesentliche touristische Ziele an.
Unsere Reiseroute liegt auf dem Globus faktisch diametral zu unserem alten Europa. Wir hatten 12 Stunden Zeitverschiebung und bewegten uns zwischen 167° bis 179° östlicher Länge und 37° bis 46° südlicher Breite. Dies entspricht einer Italien-Reise von der Südspitze Siziliens bis zum Brenner. Das Wetter war jedoch nicht wie in Italien im Mai/Juni. Insgesamt war es recht kühl, erst in der letzten Woche hatten wir durchweg Tagestemperaturen um die 20°C. In den ersten drei Wochen wurden wir oft mit dem intensiven neuseeländischen Regen konfrontiert, einmal zwang er uns zum Abbruch einer mehrtägigen Wanderung. Zum größten Teil hatten wir jedoch schönes Sonnen-Wanderwetter.

Meistens übernachteten wir in Zelten des Reiseveranstalters  und eigenen Schlafsäcken auf den durchweg großzügigen und sauberen  Campingplatzen des Landes. Nur in den drei Großstädten nutzten wir die Backpacker-Herbergen, um möglichst nahe der City zu sein. Verpflegt haben wir uns im Allgemeinen selbst, dies ist in Neuseeland kein Problem. Mitunter gingen wir auch am Abend in Gaststätten der Zielorte essen.
Mit dem Bus steuerten wir interessante Tagesziele an. Oft ging es dann mit Tagesrucksack vor Ort erst richtig los. Trekking-Höhepunkte waren die zwei mehrtägigen Wanderungen und eine dreitägige Seekajaktour. Reiseziele waren Orte mit urwüchsiger Landschaft, Seevögel- und Robben-Kolonien sowie die Städte selbst mit ihren vielfältigen Informationsmöglichkeiten.

Nach vier Wochen hatten wir Christchurch im Süden erreicht und eine Vielzahl von Eindrücken und Fotos  gesammelt.

Nachtrag 2012

Die schweren Erdbeben 2011 / 2012 in Christchurch, der für mich schönsten Stadt Neuseelands, verfolgte ich aufmerksam. Am Ende dieses Berichtes deshalb einige Informationen  zu den Schäden in Christchurch. Zerstörung .

    pfeil-re